Neue Nassschleifeinheit von Roland DG im Zentrum des Interesses auf gut besuchter IDS

Hocherfreut zeigte sich Roland DG über seine Teilnahme an der Internationalen Dental-Schau. Die kurz vor Markteinführung stehende und zum ersten Mal vor europäischem Publikum präsentierte Nassschleifeinheit DWX-4W stieß bei den Besuchern auf eine durchweg positive Resonanz. Daneben fanden auch die bekannten und erfolgreich etablierten Trockenfräslösungen weiterhin sehr großen Anklang. Besucher nannten Benutzerfreundlichkeit, Zuverlässigkeit, offene Architektur und kompakte Bauweise als die von ihnen am meisten geschätzten Merkmale. Der erfolgreiche Messeauftritt bezeugt den wachsenden Erfolg von Roland DG auf dem Dentalmarkt und weckt hohe Erwartungen für die Zukunft.

Sehen Sie das Video an!

Ausgestellt hat das Unternehmens Roland DG auf der Internationalen Dental-Schau (IDS) in Köln seine Produktpalette kostengünstiger Fräseinheiten für Dentallabore kleiner bis mittlerer Größe. Um Vielseitigkeit und Kompatibilität der Fräseinheiten zu veranschaulichen, wurden die Frässysteme in Verbindung mit Dentalscannern, unterschiedlichen Softwarekomponenten und einer breiten Palette an Fräsmaterialien vorgeführt. Auf gespanntes Interesse stießen die Live-Demonstrationen internationaler Zahntechniker und Referenten am Messestand, sowie die Produktpräsentationen der Roland DG Produkt-Spezialisten. Besonderes Highlight war die Nassschleifeinheit DWX-4W, die in Kürze auf den Markt kommt und erstmalig in Europa präsentiert wurde.

Roland DG setzt weiterhin auf die Kosten- und Produktivitätsvorteile, die der Einsatz getrennter Nass- und Trockenfräslösungen bietet. Eine aus mehreren Geräten bestehende Produktion ermöglicht es, Trocken- und Nassfräsbearbeitung bestmöglich zu kombinieren und hat den Vorteil, dass verschiedene Materialien gleichzeitig bearbeitet werden können, ohne dass eine umständliche und zeitaufwendige Umrüstung oder Reinigung erforderlich ist.

ids_review2.jpg

 

Vielversprechende Präsentation der DWX-4W

Die DWX-4W gehört zu den neuesten Technologien aus dem Hause Roland und ist speziell für das schnelle, zuverlässige und präzise Nassschleifen harter Keramik- und Hybridkeramikwerkstoffe  entwickelt worden. Modell DWX-4W wurde für die Herstellung von Kronen, Brücken, Inlays, Onlays und Veneers entwickelt. Die simultane 4-Achs-Bearbeitung von bis zu drei Standard-Pinblöcken gewährleistet ein hohes Maß an Effizienz.

Wie alle Dentalfräseinheiten von Roland DG ist auch das Modell DWX-4W systemoffen konzipiert. Dadurch können Anwender das Gerät problemlos in ihren bestehenden Arbeitsablauf integrieren. Zudem lässt sich die Nassschleifeinheit perfekt mit den meisten gängigen Scannern und Softwarelösungen kombinieren. Des Weiteren können Anwender den von ihnen bevorzugten Materiallieferanten auswählen.

Die Besucher der IDS äußerten sich sehr positiv zur neuen Nassschleifmaschine, die in der zweiten Jahreshälfte 2015 auf den Markt kommen wird. „Mich überzeugt das Konzept mit separaten Maschinen für Nass- und Trockenbearbeitung“, so Tomonari Okawa, Zahntechniker-Meister bei Organdental Technology in Hamburg. „Dieses Verfahren ist hocheffizient, da zwischen den Aufträgen keine umfassende Reinigung der Maschine erforderlich ist und man unmittelbar mit der nächsten Aufgabe fortfahren kann.“ Gelobt wurden außerdem Benutzerfreundlichkeit, klares Design und Stabilität.

 

Kostengünstige 5- und 4-Achs-Fräseinheiten

Die 5-Achs- und 4-Achs-Trockenfräseinheiten von Roland wurden ebenfalls auf der IDS präsentiert. Die zu simultaner 5-Achs-Bearbeitung fähige DWX-50 verfügt über einen fünffachen automatischen Werkzeugwechsler mit Werkzeuglängensensor und ein diagnostisches Benachrichtigungssystem, das ein Minimum an Bedienereingriffen ermöglicht. Ein integriertes Luftgebläsesystem und ein fortschrittliches Staubsammelsystem machen die DWX-50 zu einer der besten Zirkon-Fräseinheiten auf dem Markt. Zusätzlich ist die DWX-50 multicast-fähig, sodass bis zu vier Geräte an einen Computer angeschlossen werden können.

Die DWX-4 ist die weltweit kompakteste, hochpräzise und professionelle Dentalfräseinheit. Sie kombiniert simultane 4-Achs-Bearbeitung mit einer einfachen Ein-Knopf-Bedienung. Ein mitgelieferter automatischer Werkzeugwechsler bietet zwei Werkzeuge für das Präzisionsfräsen vom Start bis zur unbeaufsichtigten Fertigstellung. Die DWX-4 kann mit einem optionalen vierfachen automatischen Werkzeugwechsler (ATC), der bis zu vier verschiedene Werkzeuggrößen unterstützt, erweitert werden. Außerdem kann die DWX-4 mit einem optionalen Multi-Pin-Halter bis zu vier verschiedene Pin-Typ-Materialien, u. a. Hybridkeramik, gleichzeitig fräsen. Dadurch lässt sich Prothetik für bis zu vier verschiedene Patienten in einem einzigen Produktionslauf herstellen, um Zeit, Arbeitsaufwand und Kosten zu sparen.

Beide Fräseinheiten können ein breites Materialspektrum bearbeiten, darunter Zirkon, PMMA, Hochleistungspolymere, Wachs, PEEK und Hybridkeramik. Dies ermöglicht Dentallaboren jeder Größe, nahezu alle prothetischen Komponenten digital zu produzieren. Beispiele hierfür sind Kronen, Brücken, Gerüste, Inlays, Onlays und Veneers.

 

Über Roland DG

Roland DG Corporation ist ein führender, weltweit tätiger Hersteller von Tintenstrahldruckern, Fräs- und Graviermaschinen, Vinylschneidegeräten und 3D-Druckern. Im Jahr 2010 ist das Unternehmen mit einem speziell für die Herstellung von qualitativ hochwertiger Dental-Prothetik entwickelten Fräsgerät in den Dentalmarkt eingestiegen. Seitdem hat das Unternehmen sein Produktprogramm um zwei weitere Trockenfräseinheiten erweitert und die Markteinführung seiner ersten Nassschleifeinheit angekündigt. Bis Ende März 2015 wird Roland DG insgesamt 3.000 Einheiten ausgeliefert haben. Es hat damit Dentallabore rund um den Globus mit optimalen digitalen Lösungen beliefert und seine Position als einer der führenden Anbieter auf dem Dentalmarkt gefestigt.

Unter dem Namen „Roland Easy Shape“ vermarktet Roland DG seine benutzerfreundlichen Lösungen an Dentallabore und Zahntechniker weltweit. Weitere Informationen finden Sie unter www.rolandeasyshape.com.