Roland DG stellt Fräsmaschine auf der IDS vor

Roland DG demonstriert auf der IDS (International Dental Show), dass seine Fräsmaschine für die Zahnmedizin ein vollkommen "offenes System" ist. Die DWX-50 ist mit verschiedenen Arten von Fräswerkzeugen und CAD/CAM-Programmen kompatibel. Außerdem können die Benutzer unter zahlreichen Materialien wie Zirkonium, PMMA und Wachs auswählen. Auch neuere Materialien lassen sich bearbeiten, so beispielsweise bestimmte Komposit-Materialien und Nano-Keramik.

Roland DG zeigt seine Lösungen für zahnmedizinische Labors an den Ständen L40 und M41 in Halle 3.1. Im Fokus steht dabei die DWX-50: eine Fräsmaschine, die speziell für das Fräsen von Zahnprothesen entwickelt worden ist. Es handelt sich dabei um eine kompakte und kostengünstige Maschine, die sich insbesondere durch Benutzerfreundlichkeit auszeichnet. Kalibrierung und Produktion verlaufen vollkommen automatisch. Dank des automatischen Werkzeugwechslers braucht sich der Benutzer um nichts mehr zu kümmern, sobald der Auftrag gestartet worden ist.

Die DWX-50 ist mit fünf Achsen ausgerüstet, die simultan angesteuert werden können. Fünfachsiges simultanes Fräsen bietet - neben den klassischen Kronen und Brücken - zusätzliche Möglichkeiten wie das Anfertigen von Abutments. Außerdem wird damit die Produktionszeit optimiert und die Lebensdauer des Fräswerkzeugs verlängert.

Die DWX-50 ist ein offenes System. Dies bedeutet, dass die Maschine mit verschiedenen Arten von Software, Fräswerkzeugen und Materialien kompatibel ist. Zirkonium, PMMA und Wachs werden häufig verwendet, aber auch neuere Arten wie Komposit-Materialien lassen sich verarbeiten. Während der Fachmesse IDS wird Roland DG an seinem Stand die Kompatibilität seiner Fräsmaschine mit diesen verschiedenen Materialien, Softwareprogrammen usw. demonstrieren.

Klicken Sie hier, um ein Video zu betrachten, das die Arbeitsweise der DWX-50 veranschaulicht.

Website Roland Dental Solution: www.rolandeasyshape.com